Wenn man eine Traumhochzeit plant …

… muss man nicht unbedingt Hochzeitsdienstleister sein. Oder gar Brautladen-Inhaberin. Wenn man es aber ist, organisiert sich die Traumhochzeit quasi schon fast von allein. Den Beweis dazu findet ihr im folgenden.

Neben herrlich schönen Kleidern (die nebenbei gesagt zu Lorenas täglich Brot gehören) und wunderbar duftenden Blumen (Blumenkünstler s. Anmerkungen) haben Lorena und Marten kein Detail ausgelassen, um für gute Stimmung zu sorgen und Nahrung für die Augen zu schaffen. Das ist dann wohl der berufliche Vorteil, den man hat, wenn man in der Hochzeitsbranche tätig ist.

Aber all die „Oberflächlichkeiten“ beiseite, auch wenn sie einen nicht unerheblichen Teil einer Traumhochzeit beitragen. Vor allem ist eines wichtig, was sich nicht nur für einen Tag arrangieren lässt: Gute Freundschaften, die diesen Tag besonders machen, eine tiefe Liebesbeziehung, die durch ein bindendes Versprechen besiegelt wird und die Freude daran, Freunde und Familie daran teilhaben zu lassen, dass eine Entscheidung fürs Leben gefeiert wird.

Gute Freundschaften, die diesen Tag besonders machen, eine tiefe Liebesbeziehung, die durch ein bindendes Versprechen besiegelt wird und die Freude daran, Freunde und Familie daran teilhaben zu lassen, dass eine Entscheidung fürs Leben gefeiert wird.

Credits:

Brautkleid + Brautjungfernkleider: Beccaloreen Blumen:Melanie Halle